Über uns

Eine „Geschäftsidee“ war der Brennholzverkauf für uns nie. Es war die Freude an der Arbeit im Wald, die irgendwann mehr Früchte trug als wir selbst verbrauchen konnten. Auch wenn wir selbst das Haus ausschließlich mit Holz heizen.

Aus den Erlösen vom Verkauf wurden bisher unter anderem auch der Kippanhänger, eine Seilwinde und ein ordentlicher Spalter angeschafft. Das hilft die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Geblieben ist der kleine Fendt Fix 2, auch weil der nur stark einen Liter Diesel pro Stunde verbraucht. Wir arbeiten auch sonst so ökologisch wie möglich. Die Sägen bekommen nur Sonderkraftstoff und Rapsöl zur Kettenschmierung. Auf Ofenmaß wird elektrisch mit Strom von der Photovoltaikanlage auf dem Dach gesägt.

Wir verarbeiten aber nicht alles zu Kleinholz! Interessant verwachsene Stücke oder stockige Buche gehen an Herrn Klopsch, der drechselt aus Hölzern wie dem vom Titelbild hier dann Schalen und anderes.

Es geht uns um den Spaß an der Waldarbeit und um einen bescheidenen Beitrag zur Reduktion des CO2 Ausstoßes, weniger ums große Geschäft. Auch deshalb bemessen wir die Liefermengen grundsätzlich großzügig…

Holz_Haenger
Unser 3 Kubikmeter fassender Anhänger mit 3 Schüttraummeter befüllt.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑